Tipps zum Vermeiden von IoT-Misserfolgen Leave a comment

IoT ist einer der heißesten Trends im Bereich der Informationstechnologie. Mit dem Internet der Dinge kommt das Versprechen, alle Arten von Geräten, Einrichtungen, Systemen, Assets und Fahrzeugen miteinander zu verbinden. Die von diesen Geräten gesammelten Daten und Informationen können verwendet werden, um das Kundenerlebnis zu verbessern, Produkte zu verbessern und Prozesse effizienter zu gestalten.

Trotzdem ist IoT eine Menge Arbeit, und selbst Unternehmen mit vollwertigen IT-Abteilungen und bedeutenden F&E-Mitteln haben oft Probleme mit der Einführung neuer IoT-basierter Produkte. Warum? Weil technische Herausforderungen Unternehmen oft an der Einführung von IoT hindert und sich Faktoren wie unklare Business Cases, begrenzte Budgets und mangelndes technisches Knowhow negativ auf die Erfolgschance von IoT-Projekten auswirken.

In diesem Artikel werden einige Tipps erläutert, mit denen Sie ein IoT basiertes Gerät resp Projekt umsetzen können, das seine Versprechen erfüllt.

# 1 Bestimmen Sie frühzeitig technologische Hürden

Da IoT-basierte Dienste für den Datenaustausch und die Ausführung angegebener Aufgaben von mehreren Technologiekomponenten abhängen, ist es wichtig, dass Sie definieren, wie diese Komponenten in Ihrer IT-Infrastruktur miteinander interagieren sollen. Komponenten können Apps, Cloud-Dienste, Konnektivitätsprotokolle, eingebettete Software, Geräte und Sensoren umfassen.

Angenommen Sie stellen Fitness-Armbänder her. Das Armband kann über eine Bluetooth-Verbindung mit ihrem Smartphone verbunden werden. Leider haben Sie nicht daran gedacht, dass das Metallgehäuse das Bluetooth-Signal stört. Infolgedessen wird es Probleme mit der Signalqualität ihres Armband-Aktivitäts-Tracker geben. Ums ein solches Szenario zu verhindern ist die Durchführung eines Proof of Concept zu Beginn des Projekts elementar. Beachten Sie Folgendes:

● Bestimmen Sie mögliche technologische Fallstricke vor der Produktentwicklung

● Ordnen Sie Anforderungen in nicht-funktionale und funktionale

● Validieren Sie Ihre Idee anhand eines Proof of Concept

# 2 Vermeiden Sie überladene Anforderungskataloge

Die Hauptfaktoren, die zum Scheitern eines IoT-Projekts beitragen, sind eine Verschiebung der Unternehmensprioritäten, eine Änderung der Projektziele und eine fehlerhafte Erfassung von Anforderungen. Dies fördert die Wahrscheinlichkeit eines Anforderungsfiaskos. Ein Anforderungskatalog wird dann verworren, wenn sich Anforderungen eines Projekts über einen Projektlebenszyklus hinweg ändern oder zunehmen. Erhöht sich die Komplexität des Projekts, entgleist häufig das gesamte Team und das Ziel wird schwammig.

Was beispielsweise als einzelne Anforderung begann, wird zu zehn. Aufgrund der zahlreichen Funktionsanforderungen wird das Projekt möglicherweise nie gestartet, und selbst wenn Sie das Projekt abschließen, funktioniert das Gerät wohl nicht so, wie Sie es sich gewünscht haben. Beginnen Sie also mit einem Produkt mit minimaler Lebensfähigkeit, weniger komplexen Funktionen und leicht verständlichen Vorgängen. Dies wird ihre Erfolgschance massiv erhöhen.

# 3 Projektmanagement für mehrere Teams

Sie sollten wissen, dass IoT-Lösungen mehrschichtige, komplexe Systeme sind. Nur wenige Unternehmen verfügen über die erforderlichen Fähigkeiten und Arbeitskräfte, um die Komponenten zu entwerfen, die die Logik eines verbundenen Systems oder Geräts unterstützen. Das heißt, Sie benötigen ein engagiertes Team von Hardwareherstellern, Ingenieuren für eingebettete Systeme, mobilen Entwicklern und Webentwicklern, um ein Gerät zu erstellen, das ausfallsicher ist. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihr Team vor Beginn des Projekts auf ein gemeinsames Ziel eingestellt haben.

Dazu müssen Sie erfahrene Produktmanager / -besitzer mit vorheriger Erfahrung im IoT-Projekt ernennen und feststellen, welche Fähigkeiten Ihrer IT-Abteilung fehlen, und dann das IoT-Projekt sorgfältig planen.

# 4 Entwerfen Sie IoT-Lösungen unter Berücksichtigung der Skalierbarkeit

Um sicherzustellen, dass Ihr IoT-Gerät nicht fehlerhaft wird, müssen Sie die Skalierbarkeit zum Zeitpunkt der Entwicklung berücksichtigen. Es ist wichtig, dass Sie von Anfang an die richtige Technologieplattform auswählen und die Systemarchitektur unter Berücksichtigung der aktuellen und erwarteten Arbeitslast der IoT-Lösung planen.

Nicht vergessen

Wenn Sie möchten, dass Ihr IoT-Projekt erfolgreich ist, müssen Sie Sicherheitsanforderungen ganz oben priorisieren, um sicherzustellen, dass die Daten und Informationen der angeschlossenen Geräte geschützt bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.